ZIELE & FORMEN MEINER
PÄDAGOGISCHEN ARBEIT

Kinder-Zeichnung

ENTWICKLUNGSBEDINGUNGEN & ENTWICKLUNGSMÖGLICHKEITEN

Eine positive und sichere Bindung zur Tagesmutter ist eine grundlegende Voraussetzung für alle Bildungs- und Entwicklungsprozesse während der Tagespflege. Somit plane ich für die Eingewöhnungsphase grundsätzlich 4-6 Wochen ein. Indem ich in kleinen Schritten immer intensiver auf das Kind eingehe, mir dessen Vertrauen und Sympathie erarbeite, entsteht langsam eine Bindung die Sicherheit und Schutz vermittelt. 

In einer sicheren Umgebung, biete ich den Kindern variierende Erfahrungsgelegenheiten mit diversen Spiel- und Alltagsgegenständen. Ich lasse ihnen ausreichend Raum und Zeit, um sich selbstständig und frei zu bewegen und sich so umfassend entwickeln zu können. Die Eigeninitiative des Kindes steht dabei stets im Vordergrund.

Anhand von festen Ritualen wie Essens- und Schlafenszeiten, erfahren die Kinder einen immer wiederkehrenden Rhythmus. Dieser gewährt ihnen Sicherheit im Alltag und lässt sie gezielt Zeiten erfahren. Ich gebe den Kindern ausreichend Raum, um auszuprobieren, zu lernen und um selbstständig zu werden. Der respektvolle Umgang miteinander ist mir dabei besonders wichtig und kann von klein auf verstanden und gelernt werden.

Mit einem abwechslungsreichen und anregenden Spielangebot wecke ich die Neugierde der Kinder und ermutige sie neues auszuprobieren und  selbst zu handeln. Anhand  vielfältiger Erfahrungsräumen im Haus und Garten, gebe ich den Kindern die Möglichkeit ihre eigenen Erfahrungen zu sammeln, ihrer Neugierde ungehemmt nachzugehen, sich auszuprobieren, zu lernen und zu wiederholen. Da alle Kinder einen natürlichen sehr ausgeprägten Bewegungsdrang haben, ist es mir besonders wichtig diesem hauptsächlich in der Natur an der frischen Luft nachzugehen.

Für die Kinder ansprechbar sein, Blick- und Körperkontakt sowie aktives Zuhören und Verstehen, sind für mich selbstverständlich.

Diverse Kindergarten

SOZIALE KONTAKTE ZWISCHEN DEN KINDERN

Kinder sind von Geburt an soziale und aktiv kommunizierende Wesen und haben nicht nur Interesse aneinander, sondern suchen gezielt den Kontakt zueinander. Im Kontakt und in der Interaktion mit Erwachsenen und
anderen Kindern sowie in ganz normalen Alltagssituationen, findet ein stetiger Lernprozess statt.
Allerdings fordern Interaktionen mit Gleichaltrigen andere Verhaltensweisen und Kompetenzen,
als die mit Erwachsenen.

Eine Gruppe von Kindern mit ähnlichem Alter und Entwicklungsstand, dient dabei als ein Ort des sozialen Lernens, wo Kommunikations- und Konfliktfähigkeit, Toleranz und auch interkulturelle Kompetenzen durch Erfahrungen in der Gruppe erworben und eingeübt werden.

Als Tagesmutter beobachte ich die Kinder in ihrer Interaktion um sie bei Bedarf zu unterstützen oder einzugreifen. Dabei ist es mir besonders wichtig, den Kindern bereits von klein auf gesellschaftliche Werte wie die Rücksichtnahme, die Achtsamkeit und Hilfsbereitschaft zu vermitteln. Die Kinder lernen sich gegenseitig zu unterstützen und zu achten sowie den jüngeren und schwächeren Kindern zu helfen.

Das Teilen innerhalb der Gruppe und das gemeinsame tägliche Aufräumen nach dem Freispiel stärkt den Ordnungssinn und das Gemeinschaftsgefühl.  Das gegenseitige Zuhören und das bewusste Zurücknehmen sowie das Mitgefühl einem anderen Kind gegenüber stärken das Wir- und das Gleichheitsgefühl der Gruppe und fördern ein harmonisches Miteinander.

Kind, die Kunst Aktivität

ANGEBOTE & FÖRDERUNGEN VERSCHIEDENER ENTWICKLUNGSBEREICHE

In ihren ersten Lebensjahren müssen Kinder viele Fähigkeiten aus diversen Bildungsbereichen wie Sprache, Fortbewegung oder das Zurechtfinden in ihrer Umwelt entwickeln. Meine Aufgabe als Tagesmutter liegt darin, die individuellen Fähigkeiten eines jeden einzelnen Kindes zu begutachten und zu fördern. 

Die Sprache stellt alle Kinder vor eine große Herausforderung, welche es zu meistern gilt. Die Entwicklung der Kinder ist dabei sehr unterschiedlich. Als Tagesmutter lege ich einen sehr großen Wert darauf, langsam und deutlich in vollständigen Sätzen zu sprechen. Dabei halte ich stets Blickkontakt und gebe den Kindern ausreichend Zeit die richtigen Worte zu finden und auszusprechen. Sobald Kleinkinder merken, dass sie sich durch die Sprache selbst ausdrücken können, nimmt die Sprachentwicklung auf natürliche Art und Weise ihren Lauf und wird so gezielt zur Kommunikation genutzt. Das gemeinsame Lesen eines Bilderbuches fördert zudem nicht nur die Sprachentwicklung, sondern hilft den Kindern aktuelle Themen besser zu verstehen, ihren Wortschatz zu erweitern und ihre Konzentration zu stärken.

Diverse Natur- und Umwelterfahrungen sowie die Förderung körperlicher Gesundheit und Bewegung lassen sich im Alltag gut miteinander verbinden. Bewegung, zum Beispiel in Form eines Spaziergangs oder das freie Spielen im Garten sowie gezielte Bewegungsspiele, setzte ich ein um täglich die körperliche Gesundheit der Kinder zu fördern. Darüber hinaus lässt sich die Bewegung mit vielen anderen Bildungsbereichen verknüpfen, sodass ein paralleler Lerneffekt entsteht. Während sich die Bewegung positiv auf die Aufnahmefähig der Kinder auswirkt und sich die Konzentration aufgrund der erhöhten Sauerstoffzufuhr deutlich verbessert, sind diese in der Natur viel Aufnahmefähiger und nehmen ihre Umgebung bewusster und interessierter wahr. So lernen wir, während wir uns in der Natur bewegen, ganz nebenbei unsere Umwelt und verschiedene Lebensräume, Tiere, Pflanzen und Bäume kennen.


Die Förderung im kreativen Bildungsbereich besteht aus Singen, Tanzen, gemeinsamen Musizieren mit diversen Musikinstrumenten sowie das Erstellen von Kunstprojekten. So ist das tägliche gemeinsame Singen im Morgenkreis von saisonalen und themenbezogenen Liedern fester Bestandteil des Tagesplans. Dabei dürfen sich die Kinder ein Instrument ihrer Wahl aus dem großen Percussion-Set auswählen und unseren Gesang begleiten. Abgesehen vom Spaßfaktor, entwickeln die Kinder ein Gefühl für verschiedene Rhythmen, die Sprache wird gefördert und das Gemeinschaftgefühl gestärkt. Beim gemeinsamen Malen, Basteln oder Gestalten, lege ich einen sehr großen Wert darauf, dass die Kinder (fast) alles selbst machen und greife nur bei Bedarf unterstützend ein. Das Ziel ist nicht ein perfektes Ergebnis zu erhalten, sondern der eigentliche Weg dorthin sowie die Weiterentwicklung der Feinmotorik. Darüber hinaus wird stets gezählt, Farben und Formen werden gelernt und wiederholt aber auch neue Wörter in den Wortschatz der Kinder integriert. Wir lernen Geduld zu haben und feiern Erfolge. Andererseits lernen wir auch mit Frust umzugehen, wenn ein Kind an seine Grenzen stößt.

Babysitter

GESUNDHEIT, ERNÄHRUNG & HYGIENE

Eine gesunde, ausgewogene, frische und abwechslungsreiche Ernährung versorgt die Kinder mit dem, was sie für ihr Wachstum und ihre Persönlichkeitsentfaltung benötigen. Eine altersgerechte Energiebedarfsdeckung ist dabei zusätzlich zu beachten. Mit täglich frisch zubereiteten Mahlzeiten zum Frühstück und zum Mittagessen, können die Eltern darauf vertrauen, dass die Kinder von klein auf an eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung während der Tagespflege herangeführt werden. Somit versuche ich den Folgen einer falschen Ernährung mit zu viel Zucker, Fleisch, Fett, Zusatzstoffen und Pestiziden einer schlechten Zahngesundheit, zu hoher Energiezufuhr, Übergewicht, mangelhafter Konzentrationsfähigkeit und Nährstoffversorgung entgegenzuwirken. In Anlehnung an die Ernährungspyramide für Kinder vom Bundeszentrum für Ernährung, besteht das gemeinsame Frühstück und Mittagessen hauptsächlich aus Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse, Milch und Milchprodukten sowie einmal in der Woche Fleisch, Fisch und Eier. Dabei versuche ich stets die empfohlenen Verhältnisse einzuhalten, um die Kinder mit den Hauptnährstoffen und Energielieferanten wie Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate ausreichend zu versorgen. Selbstverständlich gibt es auch mal frische Pfannkuchen oder Waffeln mit Apfelmus oder selbstgemachte Muffins.
Der zweite wichtige Baustein einer gesunden Ernährung, ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Ich achte sehr darauf, dass die Kinder während der Tagespflege ausreichend trinken, indem wir in regelmäßigen Abständen gemeinsame Trinkpausen einlegen. Darüber hinaus hat jedes Kind die Möglichkeit sich jederzeit selbst zu bedienen, was zusätzlich deren Selbstständigkeit fördert. Auch das gemeinsame zu sich nehmen der Mahlzeiten ist ein weiterer wichtiger Baustein. Ich versuche den Kindern zu vermitteln wie wichtig das gemeinsame Essen ist sowie deren Wertschätzung des Austauschs währenddessen zu steigern. Die gemeinsamen Mahlzeiten sind feste Rituale, in welchen die Kinder bewusst Zeit und Aufmerksamkeit erfahren. Das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt und adäquate Verhaltensweisen am Tisch geübt.
Tagsüber benötigen Kleinkinder immer wieder Ruhepausen und Rückzugsmöglichkeiten um das Erlebte und Erlernte zu verarbeiten, sich auszuruhen und um neue Energie schöpfen zu können. Ruhepausen sind somit fester Bestandteil meines Tagesplanes.
Besonders wichtig ist auch die Hygiene in Form von Händewaschen nach jedem Outdoor Aufenthalt, vor jeder Mahlzeit sowie nach jedem Toilettengang. Selbstverständlich kann die Kleidung der Kinder beim Essen, während einer kreativen Tätigkeit oder beim Spielen vor allem in der Natur auch mal schmutzig werden. Für solche Fälle hat jedes Kind, nach Rücksprache mit den Erziehungsberechtigten, ausreichend Wechselkleidung sowie Matschkleidung und Gummistiefel in einem personalisierten Fach hinterlegt. Auf Wunsch der Eltern unterstütze ich diese bei der Sauberkeitserziehung der Kinder, insofern diese dafür bereit sind.
Im Falle einer Erkrankung, muss das Kind dringend zu Hause bleiben bis es wieder gesund ist. Damit sollen weitere Ansteckungen untereinander verhindert werden.